Hintergrundbild

Täschhorn, 4490m

Tour von der Domhütte via Nordwestflanke 6-7 Std.

Von der Domhütte (2940 m) auf der Route Richtung Dom bis zum seitlichen Sporn bei ca. 3400 m, jenseits der zerschrundeten Zone. (1.¼ Std.). Nun scharf nach rechts und südostwärts über den Festigletscher. Durch eine Gletschermulde an den Fuss der Festi-Kinlücke (3734 m) bei der Basis des W-Grates des Doms. Über den bisweilen sehr offenen Bergschrund und über einen steilen Schnee- und Eishang in den Einschnitt hochsteigen (1.¼ - 1.¾ Std.). Auf der anderen Seite folgt man etwa 100 m dem Dom-W-Grat aufwärts und steigt dann über eine Art Band schräg nach links auf den Kingletscher hinuter. Dieser wird traversiert und man erreicht über einen Steilhang die Basis des riesigen Eiszugs, der bis in die Nähe des Täschhorngipfels reicht. Man steigt möglichst direkt über den Eiszug hoch. Die riesigen Spalten können zu zahlreichen Zickzack-Umwegen zwingen. Schliesslich erreicht man den WSW-Grat (Teufelsgrat) auf ca. 4300 m, unterhalb des Aufschwungs seines letzen Felsabschnittes (manchmal komplizierter Bergschrund). Durch ein Schnee- (Eis-) Couloir überwindet man den Aufschwung und folgt dem Grat bis zum Gipfel.

1862 Erste Besteigung des Täschhorns über die Nordwestflanke.
1876 Erste Besteigung des Südostgrat.
1887 Erste Besteigung über den ca. 2 km langen Südwestgrat "Teufelsgrat".
1906 Erste Durchsteigung der schroffen Südwand des Täschhorns.

Link:
Täschhorn bei Wikipedia